Interview Reinhard Adler

Interview mit Reinhard Adler von der golfversicherung.at

Anlässlich der Siegerehrung beim letzten Turnier im Jahr 2018 sprach ein Golfclubmanager – stellvertretend für die Golfwelt Österreichs – mit Reinhard Adler von der Golfversicherung.

Wie reist es sich denn so mit € 17.000,- im Gepäck? Hast du denn keine Angst, dass das Gold Füße bekommt?

RA: Nein, da habe ich keine Angst, denn ich bin überzeugt, dass das niemand wegnimmt. Außerdem passe ich immer darauf auf und sperre es ein, wenn ich weggehe. Aber einmal hat es heuer– gewollt den Besitzer gewechselt, hier hat eine Golferin am definierten Loch ein „Hole in One“ geschlagen. Die konnte das alles nicht glauben, erst bis Sie das halbe Kilo Gold in Händen hielt!

So ein „Hole in One“ Preis ist aber schon versichert?

RA: Ja natürlich, ich zahle die Prämie und dafür bezahlt dann die Versicherung im Falle eines „Hole in One“ die vereinbarte Summe.

Und die Gewinnerin, war sie versichert oder musste sie die Rechnung der Feier selbst zahlen?

RA: Sie musste die Rechnung für die Feier leider selbst zahlen!

Da sind wir ja schon beim Thema Golfversicherung. Warum brauche ich denn überhaupt eine Golfversicherung?

RA: Wir wollen doch alle entspannt Golf spielen und Freude bei diesem wunderbaren Sport haben. Und genau dieser Freude durch etwaige Zwischenfälle keinen Abbruch zu leisten, das ist das erklärte Ziel der Golfversicherung.

Warum brauche ich eine Golfversicherung, wenn das Auto sowieso Vollkasko versichert ist und das Equipment gestohlen wird?

RA: Wenn die Ausrüstung aus dem Auto oder das ganze Auto gestohlen wird, so ersetzt die Teilkasko oder die Vollkaskoversicherung normaler Weise dafür im Rahmen der „persönlichen Gegenstände“ je nach Variante € 500,- oder € 1000,-. Dass man die gesamte Entschädigung für Schläger, Bag und E-Trolley ersetzt bekommt, ist nahezu auszuschließen. Auch Kreditkarten gewähren normaler Weise keinen Schutz. Hier bedarf es einer eigenen Golfversicherung. Diese kann zwar den Einbruch ins Auto auch nicht verhindern, kann aber den finanziellen Verlust schmälern. Wichtig ist aber, dass man die Ausrüstung von außen nicht sehen kann. Bitte also alles in den Kofferraum geben oder wenn dort nicht alles hineinpasst, dann zumindest alles mit einer Decke zudecken. Übrigens gilt dieser Schutz auch für Mietwagen und im Ausland.

Und wenn die Ausrüstung aus dem Keller oder dem Caddyraum gestohlen wird?

RA: Wenn das Golfzeug aus dem Caddyraum gestohlen wird, dann ist es auch wichtig, eine eigene Golfversicherung zu haben, denn die Clubs sind meiner Information nach nicht versichert. Wie denn auch, weil ja ein Mieter nur einen alten Schiebetrolley um € 60,- im Kästchen hat und der andere Sachen im Wert von € 9000,-.

Hier ist es wichtig, dass man beweisen kann, was alles im Caddyraum war. Wenn man die Ankaufsrechnungen aufgehoben und man ein paar Fotos der Golfausrüstung angefertigt hat, dann erleichtert das die Abwicklung im Schadensfall ungemein. Auch wenn es im Caddyraum brennt, springt die Golfversicherung ein. Und ein Brand ist bei den vielen Batterien, die wochenlang zum Aufladen an der Steckdose hängen, durchaus eine ernst zu nehmende Gefahr.

Wird das Golfzeug aus dem Keller der Wohnung oder aus der Garage im Haus gestohlen, so tritt hier die Haushaltsversicherung dafür ein.

Wie ist denn das Leihset, das man sich im Urlaub ausborgt, versichert?

RA: Das Leihset ist mit den selben Summen und gegen die selben Gefahren versichert wie die Ausrüstung zu Hause. Wenn das eigene Bag verspätet oder gar nicht mehr am Urlaubsort ankommt, so übernehmen wir die Kosten fürs Leihbag!

Wogegen sind denn die elektronischen Distanzmessgeräte versichert?

RA: Fast jeder hat schon so ein Gerät an seinem Bag hängen. Wenn dieses nun gestohlen wird, während der Golfer im Clubhaus seine Freunde auf ein Bier einlädt, so ersetzen wir ihm bei der Variante XL oder XXL den Diebstahl. Hier ist jedenfalls – wie bei allen Diebstählen – eine polizeiliche Anzeige notwendig.

Mein Tipp: Bitte den Entfernungsmesser oder die GPS-Uhr nicht am Bag hängen lassen, wenn man nicht in der Nähe ist. Jeder sollte es zumindest im Bag verstauen, weil Gelegenheit macht ja bekanntlich Diebe.

Sind Geld und Wertgegenstände auch gegen Diebstahl versichert?

RA: Nein, wenn das Bag unbeaufsichtigt ist und die Uhr, das Handy und das Geld ist weg, dann ist das nicht versichert. Es kommt leider immer öfter vor, dass diese Dinge aus dem Bag gestohlen werden, während man puttet und das Bag am nächsten Abschlag stehen lässt. Bemerkt wird der Diebstahl erst, wenn man das Bag ins Auto gibt und das Geld und das Handy herausnehmen will.

Meine Empfehlung ist, das Bag immer zum Abschlag oder zum Grün mitzunehmen. Auch eine Tasche mit allen Sachen drin hat hinten am E-Cart nichts verloren. Das ist wirklich einfach für den Dieb – ein Handgriff und alles ist weg. Und wenn man Pech hat, war auch der Autoschlüssel in der Tasche und dann ist das Auto auch noch weg…

Die Haftpflichtversicherung ist doch in der Haushaltsversicherung inkludiert. Warum ist diese in der Golfversicherung dabei?

RA: Die private Haftpflicht ist ein ganz wichtiger Schutz für uns Golfspieler. Wie leicht kann sich ein Ball verirren und ein Auto oder eine Glasscheibe usw. beschädigen. Oder man fährt mit dem E-Trolley an ein Auto an und zerkratzen den Lack. Ganz schlimm und vor allem auch teuer wird es, wenn jemand mit seinem Ball oder Schläger einen Menschen verletzt und dieser dann bleibende Schäden hat und nicht mehr erwerbsfähig ist. Das kann in die € 100.000,- gehen. Die Haftpflicht überprüft auch, inwieweit die Forderungen von Dritten berechtigt sind und in welcher Höhe sie anerkannt werden. Schadenersatzansprüche setzen ein Verschulden voraus – dazu reicht bereits ein leicht fahrlässiges Verschulden. Deshalb deckt die Versicherung nicht nur den Schadenersatz selbst, sondern auch die Kosten zur Feststellung bzw. Abwehr von Schadenersatzansprüchen, zum Beispiel im Zuge eines Gerichtsverfahrens. Das bedeutet aber auch, dass die Versicherung entscheiden kann, ob sie einen Schadenersatzanspruch anerkennt oder darüber streiten möchte.

Meine große Bitte: Nie einen Ball schlagen, wenn jemand VOR oder auch seitlich vorne steht. Dass ein Ball nicht immer dorthin fliegt wo wir wollen, das wissen wohl alle.

Ja, du hast Recht, in Österreich ist die private Haftpflicht in der Haushaltsversicherung inkludiert, aber in Deutschland z.B. ist das nicht… Hier bedarf es einer eigenen Haftpflichtversicherung. Auch kann es sein, dass Jugendliche mit eigenem Einkommen, die noch bei den Eltern wohnen, in der Haushaltsversicherung nicht mehr mitversichert sind! Die Golfversicherung beinhaltet eine weltweite Haftpflichtversicherung, die aber erst nach anderen Versicherungen angesprochen werden kann.

Was ist denn genau unter Schlägerbruch zu verstehen?

RA: Hier verstehen wir den Bruch des Schlägerkopfes oder des Schaftes. Risse sind auch versichert, sofern es sich nicht um Abnützung oder Verschleiß handelt. Ersetzt werden die Reparaturkosten einer fachmännischen Reparatur von € 190,- bis € 500,-, je nach Variante. Wird ein neuer Schläger gekauft, so ersetzen wir bis € 100,-.

Wichtig ist, dass hier ein Foto vom kaputten Schläger gemacht werden muss und eine Bestätigung vom Golfclub vorliegt, dass dort am Schadenstag gespielt wurde. Es genügt aber, bei Turnieren die Start- oder Ergebnisliste als PDF vorzulegen bzw. bei Privatrunden die Teetime-Reservierung.

Apropos Schäden: Wie lange dauert denn die Schadensabwicklung und wie schnell bekomme ich mein Geld überwiesen?

RA: Schäden werden fast ausschließlich per Mail abgewickelt – schaden@golfversicherung.at – Wenn alle Unterlagen vorhanden sind – bei Diebstahl oder Brand braucht man unbedingt ein Polizeiprotokoll – zahlen wir den Entschädigungsbetrag sehr rasch aus.
Manchmal kommt dann ein Mail mit – „Vielen Dank für die rasche Erledigung. Wirklich toller Service!“ Und das freut mich dann schon……!

Viele Golfer haben eine Kreditkarte? Ist hier nicht auch die Golfausrüstung versichert?

RA: Manche Kreditkarten beinhalten sehr wohl einen Versicherungsschutz, wobei in der Regel die Versicherungssumme sehr gering ist und wenn man ein E- Trolley hat und sonstiges elektronisches Equipment, ist man im Falle eines Diebstahls unterversichert. Viele Spieler haben ein teures E-Trolley, die sind mit den Kreditkarte, egal welches Logo drauf steht, ganz sicher unterversichert! Bei meiner Golfversicherung sollte dann die Variante XL, besser noch die Variante XXL gewählt werden, je nach Wert der Golfausrüstung.

Du sagst immer: Mein schönster Schadensfall ist ein „Hole in One“. Warum, ein „Hole in One“ ist ja kein Schaden, sondern ein freudiges Ereignis?

RA: Da hast du natürlich Recht. In der Regel ist ein Schaden immer unangenehm, sowohl für den Geschädigten als auch für mich. Da ist immer was Schlimmes passiert: ein Unfall, das Auto ist kaputt, oder jemand muss ins Spital usw.

Bei einem „Hole in One“ rufe ich den Golfer meist persönlich an und gratuliere zum As und freue mich mit ihm über den „Schaden“. Dass jemand bei einem Turnier ein „Hole in One“ schießt und sich dann vor der Siegerehrung verabschiedet, nur um nicht die Golfpartner einladen zu müssen, dafür fehlt mir das Verständnis. Meine Golfversicherung übernimmt ja auch die Rechnung für die „Hole in One“ Einladung, je nach Variante bis zu € 1000,-.

Wie kann die Golfversicherung abgeschlossen werden?

RA: Das ist wirklich ganz einfach und dauert nur eine Minute: Einfach die persönlichen Daten eingeben – alles online – auf www.golfversicherung.at, den Betrag aufs Konto der Firma golfversicherung.at überweisen und nach erfolgtem Geldeingang kommt die Versicherungsbestätigung – alles per Mail.

Natürlich kann man mich auch anrufen und die Golfversicherung persönlich abschließen oder um Details abzuklären. Ich bin per Mail, Mobil, Skype und WhatsApp einfach zu erreichen.

Das ist ja wirklich ein umfassender Schutz und ganz einfach zu bekommen. Wir werden unseren Mitgliedern weiterhin empfehlen, die Golfversicherung abzuschließen.

Herzlichen Dank für das Sponsoring im heurigen Jahr mit dem Hole in One Preis und die Greenfee- Gutscheine für den Diamond Country Club. Wir freuen uns auf eine gemeinsame neue Golfsaison.

RA: Ich werde auch heuer wieder einen „Hole in One“ Preis zur Verfügung stellen.
Vielen Dank fürs Gespräch!